Drucken
ITSG GmbH • Seligenstdter Grund 11 • D-63150 Heusenstamm

Premium Services

Für Auftraggeber, die ganz spezielle Anforderungen geltend machen, richtet die ITSG eigene Dynamic Data Center ein. Darin werden ausschließlich die Systeme des Auftraggebers betrieben.

Diese Servicevariante eignet sich auch dann, wenn der Auftraggeber über eine Rechnerinfrastruktur verfügt, die teilweise auch von seinen eigenen Mitarbeitern eigenständig administriert werden soll. In diesem Fall stellt die ITSG lediglich die Infrastruktur im Rechenzentrum bereit und richtet gemeinsam mit dem Kunden das DDC ein. Ausgewählte Leistungen bietet die ITSG anhand eines gestaffelten Modells an und arbeitet in diesem Rahmen nach den Vorgaben beziehungsweise auf Anleitung ihres Kunden:
Die Verantwortung für den Betrieb des DDC liegt damit ebenfalls beim Auftraggeber.

Für die umfangreichen Aufgaben des GKV-Spitzenverbands hat die ITSG ein eigenes DDC eingerichtet. Darin werden insbesondere die Systeme zur Bürokommunikation betrieben sowie Fachanwendungen, die ausschließlich der GKV-Spitzenverband nutzt. Die Kosten für die Einrichtung und den Betrieb solcher eigenständiger DDC und ihrer Systemeinheiten tragen alleine die Auftraggeber.

Darüber hinaus werden anteilig die Kosten für die Nutzung der Infrastruktur des Rechenzentrums umgelegt. Durch die gemeinsame Nutzung der Rechenzentrumsfläche werden auch in dieser abgeschlossenen Struktur dennoch Synergieeffekte mit den übrigen Einheiten der ITSG erschlossen, weil die Systeme kostenoptimiert auf unterschiedliche Brandabschnitte verteilt werden können. Das Systemadministratoren-Team der ITSG übernimmt die Betreuung der Einheiten. Eine zentrale Anwendungs- und Kundenbetreuung steuert und überwacht den Ablauf der individuellen Fachanwendungen.

Alternativ wird die Software für diese Fachanwendung von der ITSG erstellt, als Standardsoftware erworben, im Auftrag der ITSG von einem Geschäftspartner im Auftrag programmiert oder von den jeweiligen Kunden der ITSG zur Verfügung gestellt. Die ITSG installiert die erforderliche Rahmenarchitektur, richtet die Software ein, führt eine Qualitätssicherung durch und gibt die Anwendung ggf. in Zusammenarbeit mit dem Kunden für den Produktiveinsatz frei. Danach übernimmt die Anwendungsbetreuung die technische Betriebsführung, bildet die erste Anlaufstelle für den Nutzer der Anwendung und stößt bei Bedarf die ergänzenden Serviceleistungen z. B. der Administration an. Ergänzend dazu steht eine Hotline, Kundenbetreuung genannt, für Anwendungen, die insbesondere in Massenverfahren eingesetzt werden, zur Verfügung. Die Kundenbetreuung verfügt über ein professionelles Callcenter, das mit der erforderlichen Technik ausgestattet ist und von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der ITSG besetzt ist.