Drucken
ITSG GmbH • Seligenstdter Grund 11 • D-63150 Heusenstamm

FAQ zur Krankenversichertennummer

Diese Seite enthält Antworten zu häufig gestellten Fragen an unsere Mitarbeiter in der Kundenunterstützung.

Allgemeine Fragen

Wie ist eine KVNR aufgebaut?

Die Krankenversichertennummer besteht aus einem alphanumerischen und einem numerischen Teil. Der unveränderbare Teil – dabei handelt es sich um die eigentliche Krankenversichertennummer, die ausschlaggebend für alle Verfahren ist – ist einer bestimmten Person, dem Hauptversicherten oder einem mitversicherten Familienangehörigen, zugeordnet und begleitet ihn ein Leben lang. Dieser Teil der Krankenversichertennummer hat 10 Stellen. Der veränderbare Teil enthält Informationen über die Krankenkasse. Die 9-stellige Nummer ist das so genannte Institutionskennzeichen der Krankenkasse. Der Bezug eines Angehörigen zum Mitglied wird über einen weiteren Nummern-Teil hergestellt. Dieser ist 10 Stellen lang. Für den Fall, dass für den unveränderbaren Teil (Stelle 1 – 10) und die Kassenzugehörigkeit (Stelle 11 – 19) in bestimmten Anwendungen nur ein Datenfeld zur Verfügung steht, ist eine zusätzliche Prüfziffer (Stelle 20) erforderlich. Werden alle drei Bestandteile der Krankenversichertennummer in einem Datenfeld verwendet, kommt ebenfalls eine zusätzliche Prüfziffer (Stelle 30) zum Einsatz.

Nähere Informationen zur elektronischen Gesundheitskarte finden Sie unter
www.die-gesundheitskarte.de oder auch unter www.gematik.de.

Wie entsteht eine neue KVNR?

Jeder Versicherte hat eine eindeutige RV-Nummer. Die Krankenkassen senden diese RV-Nummer an die VST.

Die VST pseudonymisiert die gemeldete RV-Nummer und erzeugt in einem sicheren technischen Verfahren eine Krankenversichertennummer (KVNR). Dabei erfolgt ein Abgleich mit den Nummern, welche die Datenstelle der Rentenversicherung als still- und totgelegt übermittelt hat.

Im Anschluss sendet die VST die neue KVNR ohne Bezug zur gemeldeten RV-Nummer an die Krankenkasse. Der gesamte Datenaustauschprozess zwischen der VST, den Krankenkassen und den Datenstellen der Rentenversicherung findet verschlüsselt und sicher statt.

 

Wie sicher ist die Technik bei der Vergabe einer KVNR?

Die Erzeugung einer Krankenversichertennummer erfolgt über komplexe technische Verfahren. Dabei kommen kombinierte Verschlüsselungs-Algorithmen zum Einsatz. Alle Verarbeitungsprozesse innerhalb der Vertrauensstelle werden protokolliert. Ein 4-Augen-Prinzip sorgt dabei ebenso für die erforderliche Sicherheit wie ein tägliches „Backup“ der Datenbestände. Die Daten- und Systemsicherheit erfolgt nach den Vorgaben des Grundschutzhandbuches des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und ist mit der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit abgestimmt.

 

TECHNISCHER KONTAKT

Ansprechpartner: Hotline der ITSG GmbH

Tel.: 06104 60050-200

Fax.: 06104 60050-351

E-Mail: kvnummer@gkvnet.de

Adresse: ITSG Informationstechnische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenkassen GmbH, Seligenstädter Grund 11, 63150 Heusenstamm

WEITERFÜHRENDE LINKS

290 SGB V - enthält u. a. die gesetzliche Vorgabe, wie die KVNR gebildet werden soll.

In den FAQs zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK) beantwortet das BMG wichtige Fragen zur eGK.

Weitere Infos zur eGK des GKV-Spitzenverbands.