Elektronische Arbeitsunfähigkeitbescheinigung: Abruf über sv.net

Das Abrufverfahren zur elektronischen Arbeitsunfähigkeit (eAU) ist seit dem 1. Januar in ausgewählten Abrechnungsprogrammen im Pilot-Testverfahren eingesetzt und sollte ab dem 1. Juli 2022 verpflichtend für alle eingeführt werden. Ziel des Verfahrens ist, die Nachweispflicht des Arbeitnehmers nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz (§ 5 EFZG) auf elektronischem Weg sicherzustellen. Die Arztpraxen sollen die AU-Bescheinigungen (in Papierform auch: „gelber Schein“) künftig elektronisch an die Krankenkassen übermitteln. Der Arbeitnehmer reicht keine Papierbescheinigung mehr bei Ihnen ein. Sie rufen als Arbeitgeber die eAU elektronisch direkt bei der Krankenkasse ab.

Verschiebung des verpflichtenden Starttermins

Zum geplanten Starttermin am 1. Juli kann das Verfahren technisch noch nicht ohne Probleme flächendeckend umgesetzt werden. Die Erprobungsphase wird daher um ein halbes Jahr verlängert. Im Rahmen weiterer gesetzlicher Änderungen hat der Bundesrat am 11. März 2022 der Verlängerung zugestimmt. Für den Übergangszeitraum werden die eingehenden Papiermeldungen bei den Krankenkassen digitalisiert, so dass ein elektronischer Abruf trotzdem möglich ist.

eAU Abruf in sv.net bereits seit Januar möglich

Seit der Version 22.0.0 können Sie den elektronischen Abruf von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen über sv.net bereits durchführen. Sollten Sie sv.net/standard über Ihren Browser nutzen, müssen Sie nichts weiter tun und können das Verfahren direkt anwenden. Weitere Informationen zu sv.net/standard finden Sie hier.

Als sv.net/comfort-Nutzer können Sie die Version 22.0.0 seit dem 3. Januar 2022 downloaden. Sollten Sie Ihre Version noch nicht aktualisiert haben, finden Sie den Download-Link und weitere Informationen zu sv.net/comfort hier.

Bildquelle: Depositphotos, Bild-ID: 271842556, Fotograf: BiancoBlue

Enquire now

Give us a call or fill in the form below and we will contact you. We endeavor to answer all inquiries within 24 hours on business days.